Gesunde und motivierte Mitarbeiter sind produktiver und tragen maßgeblich zum Erfolg Ihres Unternehmens bei. Ich begleite die Einführung eines „Betrieblichen Gesundheitsmanagements“ in Ihrem Unternehmen von Anfang an. Gemeinsam analysieren wir die Gesundheitsrisiken in Ihrem Betrieb und entwickeln mit Ihnen geeignete Maßnahmen. Anschließend werden die Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit hin überprüft. Durch eine nachhaltige Begleitung meinerseits greifen die Maßnahmen und machen das gemeinsam erarbeitete Konzept erfolgreich.

Mögliche Aktions- und Handlungsfelder des betrieblichen
Gesundheitsmanagements:

Organisation:
- Führung
- Unternehmenskultur
- Betriebsklima

Arbeit:
- Arbeitsbelastung
- Arbeitsabläufe
- Handlungsspielraum
- soziale Unterstützung

Person:
- Fachliche / soziale Kompetenz
- Vertrauen und Identifikation
- Gesundheitsbewusstes Verhalten

Arbeitsverhalten:
- Fehlzeiten
- Fluktuation
- Motivation
- Qualität
- Produktivität

Hinweis auf die rechtliche Seite (ArbSchG): Seit Oktober 2013 sind Unternehmen gesetzlich dazu verpflichtet in der Gefährdungsbeurteilung auch die psychischen Belastungen zu erfassen.

So heißt es jetzt in § 4 Nr. 1 des Arbeitsschutzgesetztes: „Die Arbeit ist so zu gestalten, dass eine Gefährdung für das Leben sowie die physische und psychische Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird“.

Der Arbeitgeber hat somit Maßnahmen zu planen, die z. B. die Arbeitsorganisation, Arbeitsbedingungen und soziale Beziehungen betreffen und Einfluss auf den Arbeitsplatz haben.
Nach dieser Gesetzesverschärfung greifen immer mehr Firmen auf Dienstleistungsangebote im Rahmen der Gesundheitsförderung zurück, um psychische Belastungen und damit verbundene Arbeitsausfälle zu minimieren.

Christine Kühlen  |  Paracelsusstrasse 98   |  58515 Lüdenscheid   |   Tel. 0 23 51 / 678 17 58  |  www.christinekuehlen.de   |   info@christinekuehlen.de