1. Behandlungsschwerpunkte

Behandlungsschwerpunkte sind:

· Wahrnehmungsstörungen
· Konzentrationsstörungen
· Lernblockaden
· Motivationsprobleme
· Schul- und Prüfungsängste
· Leistungsverweigerung

Wie kann ich erkennen, ob mein Kind an einem der oben genannten Störungen, Probleme oder Ängsten leidet ?

Zum Beispiel wenn:

· Ihr Kind sehr oft verträumt und unkonzentriert ist,
· Zimmer, Wohnung und Schultasche häufig auffallend
  unaufgeräumt sind,
· das morgendliche Fertigmachen regelmäßig in Stress ausartet,
· vieles trotz bester Absichten immer wieder schief geht,
· Abmachungen und Sachen oft vergessen werden,
· Aufgaben und Projekte regelmäßig auf den letzten Drücker
  erledigt werden,
· häufig Termine verpasst werden,
· tausend Ideen und Arbeiten angefangen aber nur wenige
  beendet werden,
· Hausaufgaben und Schreiben zur stundenlangen Qual werden,
· das Zusammensein mit anderen öfters mit Ärger einhergeht,
· das Kind zu impulsiven Reaktionen und unangemessenen
  Handlungen neigt,
· Unruhe und Chaos manchmal überhand zu nehmen scheinen.
· das Kind nicht zur Schule gehen möchte.

2. Lerntherapie für Kinder und Jugendliche

Die prozessorientierte Lerntherapie ist eine ganzheitliche Lernförderung, deren Maßnahmen zum Ziel haben, Kindern und Jugendlichen Fertigkeiten des selbstständigen Lernens zu vermitteln. Kindern und Jugendlichen sollen Lernräume geboten werden, in denen sie ihre Handlungskompetenz beobachten und verändern können, damit sie diese besser in den jeweiligen Lebenssituationen einsetzen können.

Schwerpunkt dieser Methode ist die Vermittlung von Grundfertigkeiten des Lernens und die Verbesserung der Lernwege. Zielgruppe sind häufig Kinder und Jugendliche mit Konzentrationsschwächen, ADS, hyperkinetischem Syndrom und Kindern mit sozialen Auffälligkeiten.
Mit diesem Förderkonzept bringe ich den Kindern langfristig die Fähigkeit zu eigenständigem Lernen bei. Vor Beginn findet ein gemeinsames Gespräch mit den Eltern und dem Kind bzw. Jugendlichen statt.



Die Methodik ist darauf abgestimmt, Grundlagen zu vermitteln, welche die Bereitschaft und die Fähigkeit zum Lernen positiv in allen Lebensbereichen beeinflusst. Gezielt gefördert werden die kognitiven Fähigkeiten: Vergleichen, Kategorisieren, analytische/ganzheitliche Wahrnehmung, Raumorientierung und strukturiert planvolles Arbeiten. Die Kinder und Jugendlichen sollen Zusammenhänge, Regel- und Gesetzmäßigkeiten erkennen und verstehen, wobei das Bewusstmachen von Lernen und Handeln bei den Kindern zu größerer Selbstsicherheit sowie zu sozialer und persönlicher Kompetenz führt.

Meine Aufgabe ist es, die Kinder und Jugendlichen dabei zu begleiten.

Das Lernen lernen durch:

· Planvoll strukturiertes Arbeiten
· Analytische Wahrnehmung
· Sinnentnehmendes Lesen
· Entwicklung von Grundfertigkeiten des Lernens
· Eigenverantwortliches Arbeiten mit Kontrollverhalten
· Sprachförderung durch Wahrnehmungsförderung
· Taktile Wahrnehmungsstörungen gezielt durch Bewegung behandeln
· Selbstsicherheit
· Fähigkeiten / persönliche Ressourcen nutzen

3. Honorar

Einzelstunde á 45 Minuten = 55 Euro

Für Arbeitsmaterialien (Unterrichtsmaterial, Kopie) fällt ein einmaliger Betrag von 20 Euro an.

Die Lerntherapie findet in der Regel 1mal wöchentlich statt.



Die Dauer der Förderung ist individuell verschieden.

Sie liegt durchschnittlich bei etwa 9 – 15 Monaten und hängt von der Förderintensität und dem Förderbedarf des Kindes ab.

Christine Kühlen  |  Paracelsusstrasse 98   |  58515 Lüdenscheid   |   Tel. 0 23 51 / 678 17 58  |  www.christinekuehlen.de   |   info@christinekuehlen.de